DAS KOCHKELLER-VIERTEL

Im Kochkeller-Viertel, am südlichen Rand der historischen Altstadt und unweit des Wingershofer Tors, befindet sich die Wiege des Wohnungsbestands der heutigen Genossenschaft. 

Das erste Haus mit sechs Wohnungen wurde 1906 in der Podewilsstraße errichtet. Bis 1931 kamen im Stadtviertel weitere 17 überwiegend im Jugendstil errichtete Häuser dazu. 

Die maximal dreigeschossigen Häuser sind ruhig gelegen, meist umgeben von kleinen Gärten. In fußläufiger Entfernung befinden sich das Kurfürstenbad, das Hockermühlbad, das Max-Reger-Gymnasium sowie das Erasmus-Gymnasium.


107 Wohnungen

  • August-Sperl-Straße
  • Podewilsstraße
  • Weißenburger Straße